Zur Geschichte der Landeskirchlichen Gemeinschaft in Mittweida:

 

ab2Gemeinschaftsbewegung

Innerhalb der evangelischen Kirchen in Deutschland bildeten sich im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts Hauskreise, besonders in Schwaben, Sachsen und in Ostpreußen, die man Gemeinschaftsbewegung nannte. In Sachsen schlossen sich die einzelnen örtlichen Gruppen 1888 zum Sächsischen Gemeinschaftsverband zusammen.


Die Anfänge in Mittweida

ab1Eigenartiger Weise ging die Initiative in Mittweida von zwei aus dem Baltikum stammenden Studenten am Technikum aus. Sie bildeten in der Herberge zur Heimat einen Studenten-Bibelkreis, dem sich auch bald junge Leute aus Mittweida anschlossen. 1902 wurde dieser Kreis Mitglied des Sächsischen Landes Verbandes. Damit war dir Ortsgemeinschaft Mittweida gegründet. Die Raumnot der schnell größer werdenden Gemeinschaft veranlasste die Gläubigen 1904 ein eigenes Versammlungshaus am Auensteig 5, bzw. am Lauenhainer Weg 3a, das heutige Lutherhaus zu bauen. Junge Christen, darunter immer wieder Studenten waren die treibenden Kräfte und brachten ihre Veranlagungen in die Gemeindearbeit ein. Das ist bis heute so geblieben.

 

ab3Schwierige Arbeit in schwierigen Zeiten

Über die Arbeit der LKG Mittweida in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts ist leider nur noch wenig bekannt. Im 2. Weltkrieg wurde das Gemeinschaftshaus als Lagerhaus für die Wattefabrik genutzt. Danach gab es durch die Flüchtlingsströme aus dem Osten viele Zugänge von Gläubigen auch aus Freikirchen, die hier keine eigenen Gemeinden vorfanden. Trotz der erschwerten Bedingungen in der DDR war es fast durchgängig möglich, auch Gemeindearbeit mit Kindern und Jugendlichen zu leisten.

 

Musik im Wandel der Zeit

ab4Auf vielerlei Art wurde Gottes Wort verkündet und der Name Jesu Christus gelobt. Die Musik spielte dabei bis zum heutigen Tag eine große Rolle.

Den jeweiligen Strömungen folgend waren das gemischte Chöre, Seitenspieler- oder Posaunen-Chöre und moderne Jugendbands.

In der über 100-jährigen Geschichte unserer Gemeinschaft in Mittweida ist das Grundanliegen immer dasselbe geblieben: Gegründet auf die Bibel wollen wir Menschen den Glauben an Jesus Christus nahebringen und die Gemeinschaft unter den Christen fördern.

Vielen Dank unserem ältesten Gemeinschaftsmitglied Manfred Bauer (auf dem letzten Bild der zweite von links) für die Erinnerungen und die über 60 Jahre alten Fotos.

Herrnhuter Losung

Dienstag, 26. September 2017
Du unser Gott, du großer Gott, mächtig und schrecklich, der du Bund und Treue hältst, achte nicht gering all das Elend, das uns getroffen hat.
Bartimäus schrie: Du Sohn Davids, erbarme dich meiner! Und Jesus blieb stehen und sprach: Ruft ihn her! Und sie riefen den Blinden und sprachen zu ihm: Sei getrost, steh auf! Er ruft dich!