Andacht zur Jahreslosung 2020

 

Ich glaube, hilf meinem Unglauben

Markus 9, 24

Es gibt in unserer Sprache drei Worte, drei Begriffe, die sehr wichtig sind. Selbst Paulus schreibt in seinem ersten Brief an die Korinther Kapitel 13 Vers 13:  "Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe aber die Liebe ist die größte unter ihnen." Im Alltag sagt man: Ich glaube der Werbung und kaufe oder ich hoffe auf besseres Wetter oder ich liebe dich. Wie oft das Fehleinschätzungen sind, weiß jeder.

In dem Bericht über einen Vater, der seinen kranken Sohn zu Jesus bringt (Markus 9, 11-29), aus dem unsere Jahreslosung zitiert wird, sind die drei Begriffe, ohne direkt genannt zu werden leicht zu erkennen. Aus Liebe zu seinem Sohn macht sich der Vater auf den Weg. ER hofft, dass der fremde Prediger, der schon so viele Wunder getan hat, auch seinen Sohn helfen wird. Doch von ihm wird Glaube gefordert. Vorschnell sagt er: Ich glaube (doch - woran und an wen?) und er wendet sich an die richtige Adresse - hilf (du) meinem Unglauben.

Jesus sagt von sich: Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater, denn durch mich.

Aus unendlicher Liebe zu uns Menschen wurde der Sohn Gottes als wahrer Mensch geboren. Er litt und starb am Kreuz für unsere Schuld, machte uns zu Gottes Kindern und schenkte uns ewiges Leben.

Das ist keine faule Werbung, kein unsicheres Wetter und wie oft ewige Liebe in die Brüche geht, weiß heute jeder.

                   manfred

Gottes Segen im Jahr 2020 wünscht Ihnen
Ihr Manfred Bauer

Herrnhuter Losung

Montag, 27. Januar 2020
Wer ruft die Geschlechter von Anfang her? Ich bin?s, der HERR, der Erste und bei den Letzten noch derselbe.
Gott hat das Wort dem Volk Israel gesandt und Frieden verkündigt durch Jesus Christus, welcher ist Herr über alles.